Bieg Piastrow 2012

steffi


Am 02.03.2012 nahm unser Teammitglied Steffi Flammiger am „Piastenlauf“ (bieg piastow) im Isargebirge teil. Von über 1000 Startern wurde sie 24. in ihrer Altersklasse (AK 50).

Bei -6°C am Morgen begann das Warten. 9.00Uhr war Start, der in Etappen stattfand, da nur 10-12 Spuren, beginnend in einer Box zur Verfügung standen. Steffi Flammiger startete im letzten Block.Das Wetter war traumhaft – Sonne pur. Die Loipe führte durch die Isar-Berge, hoch ging es viel leichter, als bergab. Talabwärts gab es viele Stürze, bei denen jedoch nichts schlimmeres passierte.An der 30km-Wende standen einige Ihrer Sportler-Kollegen, die das Rennen bereits beendet hatten. Steffi winkte nur und meinte, die eine Runde schaffe sie auch noch. So bewältigte die eigentliche Lauf- und MTB-Sportlerin ihren ersten Langlauf-„Marathon“. „Wenn schon nicht beim Laufen, so doch im Skisport“ gab sie lachend bekannt.

Auf dem Nachhauseweg nach Deutschland war sie euphorisch und hätte Bäume ausreisen können, auch zu Hause bei Running Team Süßmann e.V. -Mitglied / Ehemann Lutz Flammiger, der aufgrund einer Erkältung den geplanten Start bei diesem Rennen nicht antreten konnte, ging es ihr fantastisch: „Ich hätte noch viel weiter laufen können“. Aber wie das so ist, der Muskelkater kommt immer etwas später… Doch Steffi ist immer noch hoch-auf-begeistert!

02.03.2012 – BIEG PIASTROW  50 km Langlaufwettkampf

 

Berlin Marathon 2012

berlin 2012 

Am 30.9. standen sechs Läufer vom RTS unter den rund 40000 anderen am Start des 39. BMW-Berlin-Marathons und mit unterschiedlichen Ambitionen machten wir uns auf die 42,195 km durch die Hauptstadt. So hatten Teamchef René und Sven Papritz das Ziel, endlich die 3h-Marke zu knacken. Zusammen hielten sie auch über lange Zeit das dazu erforderliche Tempo aufrecht. Sven erreichte als Erster vom RTS das Ziel mit einer Punktlandung und Superzeit von 2:59:55h! René folgte ihm dicht auf den Fersen und konnte mit 3:01:45h auch eine neue Bestzeit erzielen, die eine deutliche Steigerung zur alten Bestzeit beim diesjährigen Leipzig Marathon darstellt. Als nächster kam Marcel Gleisenberg nach einem sehr konstanten Lauf auf der schnellen Strecke in das Ziel und mit 3:17:45h unterbot er dabei seine alte Bestmarke erheblich. Auch Marlene Papritz hatte ein ehrgeiziges Ziel und wollte den Marathon in unter 4 Stunden absolvieren, was ihr dann letztendlich in 3:59:56h souverän gelang. Natürlich war sie ebenfalls sehr zufrieden mit dem Erreichten. Unsere Chefin Sylvia und ihr Bruder Rene Seidel wollten dagegen einfach nur den Lauf genießen und sicher ins Ziel komme, da beide leider keine optimale Vorbereitung machen konnten. René hatte sich ja bei einem MTB- Sturz im Sommer das rechte Handgelenk kompliziert gebrochen und musste in Folge dessen mehrfach operiert werden. Sylvia hat dagegen seit längeren mit schweren Knieproblemen zu kämpfen und durch die Hochzeit mit Rene auch keine wirkliche Zeit zum trainieren gehabt. Rene kam letztendlich nach 5:11:26h bzw. Sylvia mit 5:17:02h ins Ziel und beide waren am Ende froh, einfach durchgekommen zu sein, obwohl sie natürlich ihre jeweiligen Bestzeiten verfehlt haben. Alles in allem war der 39. Berlin Marathon für das RTS wieder ein super Erlebnis mit sehr guten individuellen Leistungen. Vielen Dank auch noch an Katrin, die uns so toll unterstützte hat und sehr schöne Fotos als Erinnerung festhielt.                                

30. 9. 2012   Berlin Marathon
Marathon:Sven Papritz2h:59min:55sec1329. Platz M 264. PlatzM 30
Rene Süßmann3h:01min:45sec1482. Platz M 334. PlatzM 35
Marcel Gleisenberg3h:17min:30sec3496. Platz M582. PlatzM 30
Marlene Papritz3h:59min:56sec2118. Platz W 404. PlatzW 35
Rene Seidel5h:11min:26sec24916.Platz M2994.PlatzM 30
Sylvia Süßmann5h:17min:02sec7037. Platz W1052.PlatzW 35

 

Ostsachsenlauf2013

 ostsachsenlauf2013 2 ostsachsenlauf2013
 23. 6. 2013  35. Ostsachsenlauf 
 20km René Süßmann 1h.24min:40sec 3. Platz M40  5. Platz gesamt
 Marco Fiebag 1h:28min:45sec 6. Platz M40 10. Platz gesamt
 Olaf Weniger 1h:47min:50sec 3. Platz M50 30. Platz gesamt
 Sven Papritz 1h:48min:02sec 4. Platz M30 31. Platz gesamt
 8,5km Irene Fiebag      55min:05sec 1. Platz W65 26. Platz gesamt

Citylauf Dresden 2012

citylauf2012


Am Sonntag, dem 18.03. war für das Running Team Süßmann Saisonstart beim 22. City Lauf in Dresden, der bei strahlenden Sonnenschein, ungewöhnlich warmen Temperaturen und mit einem neuen Teilnehmerrekord von über 2000 Läufern stattfand. Steffi Flammiger meisterte dabei schon die 10 Kilometer-Strecke in 58 Minuten, als der Rest des Teams erst am Ort des Geschehens eintraf. Marcel Gleisenberg, Sven Papritz, Marco Fiebag, Sylvie und Rene Süßmann hatten sich nämlich den Halbmarathon zum Saisonauftakt ausgesucht und zumindest bei den Jungs war die Vorgabe unter 1:30h zu blieben eigentlich Pflicht. Rene startete dann gleich zügig in Richtung Spitzengruppe, Sven und Marcel liefen als Duo und Marco etwas hinterher, da er mit einer stark geprellten Rippe ins Rennen ging. Trotz des harten Wintertrainings merkten alle schnell, dass der erste Lauf unter richtigen Wettkampfbedingungen sich nicht so wie gewünscht entwickelte und am Ende blieb nur der Chef ganz knapp unter 1:30h. Sylvie war dagegen von Anfang an auf persönlichen Bestzeitkurs, musste dann aber leider schweren Herzens auf Grund von Knieproblemen in der letzten Runde aussteigen. Trotz der daraus resultierenden gedämpften Stimmung hatte das Team Spaß beim ersten gemeinsamen Wettkampf und blickt zuversichtlich auf die kommenden Termine.

18.03.2012 – 22. CITYLAUF DRESDEN
Halbmarathon:René Süßmann1h:29min:32sec41. Platz 3. PlatzM 35
Marcel Gleisenberg1h:30min:01sec43. Platz5. PlatzM 30
Sven Papritz1h:30min:42sec45. Platz 6. PlatzM 30
Marco Fiebag1h:32:min:58sec61. Platz14. PlatzM 40
 10 km Lauf:Steffi Flammiger58min:28sec167. Platz 13. PlatzW 50

 

14. Dresden Marathon 2012

 dresden 2012                      dresden 2012 2


Am 21.10. fand der 14. Morgenpost-Marathon mit neuer Rekord-Beteiligung in Dresden statt und natürlich waren hier auch Läufer vom Running Team Süßmann in der Landeshauptstadt am Start. Trotz anfänglichen Nebels und Kälte, kam kurz nach dem Start die Sonne raus und in Kombination mit der angenehmen Kühle herrschten eigentlich optimale Marathon-Bedingungen. Marlene Papritz absolvierte dabei den Halbmarathon in 1:48h, was insbesondere eine anerkennenswerte Leistung ist, da sie erst kurz davor erfolgreich am Marathon in Berlin teilgenommen hat. Für Sandro Besold war dagegen der Lauf sein Einstand beim Marathon und dafür hatte er als Begleiter Marco Fiebag an seiner Seite, der damit seinen insgesamt 10. Wettkampf über die 42,195km-Distanz bestritt. Eigentlich wäre ja Marco auch mit in Berlin am Start gewesen, aber eine Virus-Infektion zwang ihn zu einer längeren Pause und so ging er zwar nicht in Höchstform, aber äußerst engagiert in das Rennen, um Sandro mit seiner Erfahrung beizustehen. 3:30h war die Vorgabe und von Anfang an lief das Duo synchron wie zwei Maschinen einen konstanten 5er Schnitt. Die Erfahrung von Marco zahlten sich dann spätestens ab Kilometer 28 aus, denn von da an wurde nur noch überholt und sogar ein kleiner Zeitpuffer herausgelaufen. 2 Kilometer vor dem Ende hatten beide sogar noch die Kraft für einen Sprint und so stand im Ziel dann 3:27h auf der Uhr. Sandro war somit überglücklich über eine sehr gute Zeit, die für Marathon-Debütanten wahrlich nicht alltäglich ist. Auch Marco war am Ende sehr zufrieden, dass das alles so reibungslos geklappt hat, obwohl die Zeit jetzt keine persönliche Bestzeit für ihn darstellt. Diese stand ja diesmal aber auch gar nicht zur Debatte, sondern Teamgeist, den das Running Team Süßmann hiermit wieder einmal unter Beweis gestellt hat !

21.10. 2012    14. Dresden Marathon

Marathon:   Marco Fiebag         3h:27min:52sec   297. Platz M    59. Platz     M40
Sandro Besold    3h:27min:52sec296. Platz M           56. Platz     M20
Halbmarathon:       Marlene Papritz    1h:48min:44sec       148. Platz W20. Platz     W35